»I can’t live without poems, so I have to write them!«

Dieser Satz stammt von Nevfel Cumarts Lesereise durch Irland. Auf Einladung des Goethe-Instituts besuchte der Autor das Land vom 26. November bis zum 2. Dezember 2012. Auf der Reiseroute lagen Trim, Cork, Ballincollig, Galway, Ballinasloe – und natürlich auch Dublin. Am dortigen DIT (Dublin Institut of Technology) und der DCU (Dublin City University) hatte Cumart bereits bei vergangenen Gelegenheiten gelesen und freute sich auf das Wiedersehen.

Das irische Goethe-Institut hatte für die Veranstaltungen an verschiedenen Schulen extra Unterrichtseinheiten erstellt. Dementsprechend gut vorbereitet, fragten die deutschlernenden Jugendlichen dem Dichter bald Löcher in den Bauch, wie Goethe-Mitarbeiterin Simone Klein zu erzählen weiß:

»Anfangs etwas scheu, trauen sich schließlich mehr und mehr Schüler, ihn nach seinem Leben und seinen Gedichten zu fragen: ›Warum wurden Sie Schriftsteller?‹, ›Welche Sprache spricht Ihre Tochter?‹ oder ›In welcher Sprache haben Sie Ihre Gedichte geschrieben?‹ Mit jeder Frage scheint mehr Interesse aufzukommen, und so lernen die Schüler immer mehr über Nevfels privates Leben. Etwa, dass er bereits seit 31 Jahren schreibt und in dieser Zeit rund 1600 Gedichte entstanden sind.«

Insgesamt zehn Stationen hatte die Irlandreise – verteilt auf gerade mal sieben Tage ein üppiges Programm; dank zahlreicher interessanter, bewegender und fröhlicher Begegnungen verging die Woche dennoch wie im Fluge.

Nevfel Cumart in Irland, Bild 1Nevfel Cumart in Irland, Bild 2Nevfel Cumart in Irland, Bild 3


Für Interessierte als PDF-Downloads:

Der vollständige Reisebericht von Simone Klein

Für Lehrer/innen und andere als Anregung für den eigenen Unterricht die Unterrichtsmaterialien des Goethe-Instituts, in denen es um Themen wie Migration, Heimat etc. geht.

 


Powered by Wordpress |