Nevfel Cumart beim »Dies academicus«

Logo: Universität Bamberg369 Jahre ist sie inzwischen alt, die Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Alljährlich zum Geburtstag wird der »Dies academicus« veranstaltet, der »akademische Tag«, und in diesem Jahr war Nevfel Cumart als Festredner geladen.

Nevfel Cumart beim »Dies academicus« der Uni BambergDer sich dann allerdings als weniger festlich erwies, sondern eher in Plauderlaune zeigte: Für einen Vortrag fehle ihm die Zeit, scherzte der Wahl-Bamberger Cumart und gestaltete sein Thema »Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen Menschen« als persönliche Zeitreise durch sechzig Jahre türkische Migration in Deutschland.

Ausgehend von den Sechzigerjahren, in denen seine Eltern ins Land kamen und er selbst im niedersächsischen Stade aufwuchs, spannte er den Bogen bis ins Heute. Erinnerte daran, dass schon in den Siebzigern Deutschland de facto ein Einwanderungsland geworden war, weil die Türken als Arbeitskräfte gebraucht wurden.

Nevfel Cumart beim »Dies academicus« der Uni BambergDass sie bleiben wollten, war so nie wirklich vorgesehen; in den Achtzigern wurde statt Integrationshilfen eine Rückkehrprämie beschlossen. Anfang des neuen Jahrtausend gab es dann endlich – 27 Jahre zu spät, wie Cumart anmerkte – Integrationsgipfel und -bestrebungen, andererseits aber auch zunehmenden Argwohn gegenüber dem Islam, der vor allem »erschreckender Unkenntnis« geschuldet sei, »die viele nicht davor bewahrt, trotzdem eine Meinung zu haben.« Deutschland sei heute ein »Einwanderungsland ohne Einwanderungsbewusstsein und Realitätsbezug«.

Nevfel Cumart, Universitätspräsident Godehard Ruppert und Staatsminister Ludwig Spaenle

Nevfel Cumart, Universitätspräsident Godehard Ruppert und Staatsminister Ludwig Spaenle

Hier ein Artikel aus dem »Fränkischen Tag« als PDF; weitere Informationen und eine Rückschau auf den Tag finden sich auch auf der Website der Bamberger Uni.


Powered by Wordpress |