Schüler präsentieren ihr Werk

Logo: art131Der erste Schultag im neuen Jahr war für rund achtzig Jugendliche aus fünf bayerischen Gymnasien ein ganz besonderes Datum. Statt im Klassenzimmer zu lernen, machten sie sich auf den Weg ins Kultusministerium. Dort stellten sie zusammen mit »ihrem« Herausgeber Nevfel Cumart ihren Band »Die Worte aber bleiben« vor.

Foto: Nefvel Cumart, Schüler und Lehrer des Dr-Johanna-Decker-Gymnasiums, AmbergAnwesend waren auch die Schulleiter und einige Lehrer der beteiligten Schulen (im Bild links: das Dr.-Johanna-Decker-Gymnasium, Amberg) sowie zahlreiche geladene Gäste.

Nevfel Cumart im bayerischen Kulrusministerium, Januar 2016Einleitend machte Nevfel Cumart die Zuhörer mit dem Projekt vertraut und fasste Nutzen, Ziele und Vorteile des kreativen Schreibens zusammen. Anschließend moderierte er die Vorträge der Jugendlichen: Von jeder beteiligten Schule präsentierten jeweils drei junge Schreiber ihre Texte. Beim anschließenden Büffet stärkten sich die jungen Literaten und ihr Publikum vor der Heimreise.

Das Kultusministerium berichtete anschließend ausführlich auf seiner Website und in einer Pressemitteilung (PDF) über die Veranstaltung.

Finanziert wurde das Projekt »Die Worte aber bleiben« wieder von der Stiftung art131, die bereits früher mit Nevfel Cumart ähnliche Projekte an Mittel- und Realschulen bzw. an beruflichen Schulen veranstaltet hatte. 2008 ging daraus das Buch »Die Farben der Fremde« hervor, 2011 wurden die Schülertexte unter dem Titel »Strandgut« veröffentlicht.


Powered by Wordpress |