Verwandlungen

Verwandlungen»Die Perspektive in der Lyrik Nevfel Cumarts ist eine doppelte, die sich aus der gelebten Symbiose zweier Kulturen ergibt.« (Westdeutscher Rundfunk)

»Cumart gibt dem lyrischen Gedicht deutscher Sprache etwas von seiner alten Unschuld wieder.« (Die Rheinpfalz)

»Cumart dichtet nicht von alter Heimat oder Heimweh, seine Themen sind von hier und heute, spannen sich von Mohammed zu Jesus, von Ägypten bis Irland.« (Fränkischer Tag)

»Zwischen zwei Identitäten hat Cumart leben gelernt. Seine Gedichte haben seine Entwicklung immer begleitet. Autobiographisch erzählen sie seinen Weg zwischen der Geschichte seiner Eltern und seiner eigenen.« (Frankfurter Rundschau)

Wer mag, kann »Verwandlungen« online beim Verlag bestellen.


Powered by Wordpress |